Cravin

Das muss man erst einmal hinbekommen: Letzten Sommer veröffentlichte Danyiom seine Debüt-Single „Echo“ – und erreichte aus dem Stand fast 1 Mio. Streams bei Spotify. Nun bekommt die täglich wachsende Fangemeinde des 18-Jährigen aus Stuttgart endlich Nachschub: am 26. Januar erscheint die neue Single „Cravin“ (feat. Muntu).

Cover - Cravin

Und die nimmt einen vom ersten Augenblick in ihrem Bann: Über Tropical-inspirierte Beats singt Danyiom von Gedanken, die ihn nachts auf Trapp halten: „Late night cravings / Only you can fix / Wars I'm waging / Not to scratch the itch“. Die Rede ist natürlich von einem Mädchen, das ihm nicht aus dem Kopf gehen will – erst recht, da er ihr Herz alles andere als sicher hat: „I don’t wanna share you with no, no other, I say / Baby, I’m craving for your love“, singt Danyiom beschwörend. Immerhin: Danyiom ist nicht allein. Feature-Gast Muntu durchlebt eine identische Liebes- und Leidensgeschichte: „I’m craving your love, this is true / Me, I’m stuck thinking of you“, gesteht er, und gibt zu: „It’s all about you and me for me / You till the end of the time“.

banner-001
banner-002

„Der Song entstand daraus, dass Muntu und ich feststellten: Wir als junge Künstler haben beide einen ganz anderen Alltag und Lebensstil als die meisten anderen Jungs in unserem Alter“, berichtet Danyiom über die Zusammenarbeit mit dem Luxemburger Kollegen. „Daher kann es für ein Mädchen, das wir mögen, manchmal auch schwer zu begreifen sein, was wir da den ganzen Tag im Studio oder unterwegs machen. Und das kann zum Problem werden.“ Und zwar nicht etwa nur für die Girls, sondern in erster Linie für Danyiom und Muntu –genau diese Perspektive hebt den Track auf erfrischende Weise vom Gros verwandter Songs ab.

„Wir wollten es nicht aus dieser Machosicht erzählen, so nach dem Motto ‚Ja Baby, ich bin on the road und hab 100 Chicks’“, betont Danyiom, „sondern umgekehrt: Das Mädchen ist mir und Muntu so wichtig, dass wir sie nicht wegen dieses Lifestyles verlieren wollen. Und doch ist sie am Ende diejenige, die sich distanziert. Deshalb crave ich ihre Liebe.“

Nach der letzten, von Hitimpulse (u.a. Felix Jaehn, Alma, Blonde) produzierten Single „Echo“ hat sich Danyiom für „Cravin“ erneut mit einem hoch gehandelten Produzenten zusammengetan: Jumpa (u.a. Farid Bang, Azad, 187 Straßenbande) schneiderte ihm passgenau einen Beat auf den Leib. „Die Arbeit mit Jumpa und Muntu war sehr cool, weil wir alle denselben Musikstyle feiern und in eine ähnliche Richtung gehen“, befindet Danyjom, der in den vergangenen Jahren bereits u.a. mit Alma, Fink (UK) und Paul NZA gearbeitet hat.

banner-004
banner-006

Mehr als 35.000 Follower bei Instagram und über 20.000 Fans bei Facebook verfolgen regelmäßig die Updates des Künstlers, der neben seiner Musik auch mit seinem besonderen Fashion- und Trendbewusstein unübersehbar aus der Masse heraussticht.

NEWSLETTER